Medizinische Fachgebiete Illustration

Internistischer Check-up

Diagnostik – was ist ein medizinischer Check up?

Wie oft haben wir es nach dem Check up schon gehört: „Was für ein Glück, dass ich so früh bei Ihnen war, so konnten wir verhindern, dass etwas Ernstes daraus wurde.” – oder: „Ich bin so erleichtert, dass es nichts Ernstes ist.” Folgenschwere Krankheiten können mit harmlos wirkenden oder sogar ohne Symptome beginnen.

Andererseits gibt es beunruhigende Phänomene wie Schmerzen in der Brust, die aber nicht immer gleich auf eine Erkrankung hinweisen müssen.

Für beide Fälle ist die regelmäßige Gesundheitsuntersuchung gut: um im ersten Fall frühzeitig mit einer Behandlung zu beginnen und im zweiten Fall, wenn nichts Ernstes vorliegt, Entwarnung zu geben.

Ab wann regelmäßig zur Gesundheitsuntersuchung?

Ab welchem Alter jemand zum Check-up gehen sollte, kann jede und jeder nur für sich selbst beantworten. Aber es gibt Anhaltspunkte, an denen man sich orientieren kann. Es lässt sich bei gesundem Lebenswandel – und bei einer unauffälligen Familiengeschichte, also ohne besondere Häufung von Krankheiten – feststellen:

  • Jungen Menschen empfiehlt man eher längere Intervalle zwischen medizinischen Vorsorgeuntersuchungen als Patienten, die sich in der statistischen Lebensmitte befinden.
  • Eine Koloskopie (Darmspiegelung) im Zusammenhang mit Darmkrebs-Screening würden wir daher eher Patienten um die 50 Jahre empfehlen und nicht dem Mittzwanziger.
  • Ein biochemisches Laborprofil (Blutabnahme), in dem die Werte von Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse ermittelt werden, ist auch schon in jüngeren Jahren sinnvoll.

Was zählt zum Medical Check-up?

Stethoskop Arzt HerztöneJe nach individueller Gesundheitsgeschichte sowie aktuellem Gesundheitszustand empfehlen wir einen anderen Umfang der Untersuchung. Es geht stets um die Indikationen, also die medizinischen Hinweise und Gegebenheiten, die für oder gegen eine umfassende Untersuchung sprechen.
Wir zählen Ihnen hier einige der Leistungen auf – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Nach der eingehenden körperlichen Untersuchung erstellen wir ein biochemisches Laborprofil. Darin sind z. B. Werte für den Stoffwechsel enthalten, darunter Blutfette. Blutzucker, Harnsäure, Nierenwerte, Leberwerte und Bauchspeicheldrüsenwerte (Pankreaswerte) sowie Schilddrüsenwerte und Eisenstatus; zusätzlich im erforderlichen Fall die Ermittlung von Tumormarkern wie z. B. PSA (Prostata), CEA (Darm) und CA 19-9 (Bauchspeicheldrüse).

  • Urinstatus
  • Okkultes Blut im Stuhl (Hämoccult)
  • Elektrokardiogramm (Ruhe-EKG)
  • Lungenfunktion
  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Bauchorgane
  • 3D/4D-Echokardiographie des Herzens
  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Schilddrüse
  • Belastungs-EKG (Liege-Ergometrie)
  • ABI-Test – Knöchel-Arm-Index zur Früherkennung peripherer Gefäßleiden
  • Sehtest
  • Hörtest
  • Langzeit-Blutdruckmessung (24 h bis 7 Tage)
  • Langzeit-EKG (24 – 7  Tage)
  • HRV-Messung (Herzratenvariabilität)

Welche Diagnosen können beim großen Check-up erstellt bzw. ausgeschlossen werden?

Innere Organe Mensch

  • Herz-/Gefäßerkrankungen
  • Funktionelle oder strukturelle Lungenerkrankungen
  • Hinweise auf Hautkrebs
  • Störungen des Fettstoffwechsels
  • Hinweise auf Darmkrebs
  • Tumore der Harnblase oder der Niere
  • Erkrankungen von Bauchorganen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Bluterkrankungen
  • Hinweise auf Prostatakrebs
  • Rheumatische Erkrankungen


Bei dieser umfassenden Gesundheitsuntersuchung kann es möglich sein, Erkrankungen wie die oben genannten und viele weitere in einem sehr frühen Stadium zu diagnostizieren bzw. unter Nutzung sogenannter prognostischer Parameter (z. B. familiäre Gesundheitsgeschichte, erlebte Infektionen, Infarkte usw.) Angaben zur Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen zu machen.

Ziele von Diagnosen und Prognosen

Zu den Zielen der frühzeitigen Diagnostik zählt es, ungesunden Lebenswandel zugunsten der Gesundheitserhaltung zu verändern, bei Beschwerden und einsetzenden Erkrankungen gegebenenfalls entgegenzusteuern bzw. mit einer Therapie zu beginnen, wenn sich hierfür Indikationen ergeben.

Fazit Gesundheitsuntersuchung / Check-up:

Der Umfang beim Check-up hängt immer vom individuellen Fall ab. Gemeinsam wägen wir ab, welche Untersuchungen im Rahmen der Erhebung Ihrer persönlichen Gesundheitsgeschichte (Anamnese) sinnvoll sind. Alle hier beschriebenen Leistungen sind in unserer internistischen / kardiologischen Privatpraxis erhältlich.