Was ist Innere Medizin?

Die Innere Medizin als medizinisches Fachgebiet befasst sich vor allem mit den inneren Organen des Menschen:

Innere Organe Mensch

  • Atmungsorgane
  • Herz
  • Leber
  • Magen-Darm-Trakt
  • Nieren
  • Harnwege
  • Muskeln
  • Gefäße
  • Endokrine Organe (z. B. Schilddrüse)
  • Blutbildende Organe (z. B. Knochenmark)
  • Immunsystem
  • Vegetatives Nervensystem





Wer in einem Krankenhaus in die „Innere“ verlegt wird, leidet möglicherweise an einer der folgenden Erkankungen bzw. einer ihrer Begleiterkrankungen (Komorbiditäten):

  • Herzkrankheiten wie Koronale Herzkrankheit
  • Arteriosklerose
  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Tumorerkrankungen
  • Infektionskrankheiten
  • Vergiftungen

Dieser Abriss über die Innere Medizin ist natürlich nicht vollständig; mit guten Grund sind viele Bibliotheken sind mit Fachliteratur zur Inneren Medizin gefüllt. Wenn Sie sich näher über die Fachgebiete und Ärzte der Inneren Medizin informieren möchten, empfehlen wir Ihnen diese Übersicht der Aufgaben von Internisten.

Facharztzentrum International: eine externe internistische Abteilung ohne Betten

Alle Krankenhäuser verfügen über eine Abteilung Innere Medizin. Das organisatorische Modell einer Klinik unterscheidet zwischen ambulanter Behandlung und stationärer Aufnahme. Dies setzt eine Eingangsdiagnostik voraus, die zwischen beiden Behandlungsformen unterscheiden lässt. Eine Klinik steht zudem vor der Herausforderung, ausreichend Betten vorzuhalten und gleichzeitig keinen teuren Leerstand zu produzieren. Wir unterstützen Kliniken in Frankfurt bei der Zuweisung von Patienten.

Anders als ein Krankenhaus brauchen wir als Facharztzentrum keine Betten vorzuhalten

In der Struktur unseres Facharztzentrums sind wir auf die ambulante internistische Diagnostik und die nichtinvasive Therapie ausgerichtet. Daher stellt sich für uns nicht die Frage nach der Belegung von Betten innerhalb unserer Infrastruktur.

Cobas H 232

Cobas H 232 – Point-of-Care-Diagnostik



Wir konzentrieren uns auf die Differenzialdiagnostik mit modernsten bildgebenden Verfahren und Point-of-Care-Diagnostik

Philips Epiq CVx 3-D

Philips Epiq CVx 3-D

Sobald wir nach Ausschöpfung unserer nicht-invasiven diagnostischen bzw. therapeutischen Möglichkeiten an unsere fachlichen Grenzen kommen, verweisen wir an eine unserer assoziierten Facharztpraxen oder Kliniken weiter.
Somit bietet sich dem Patienten eine Versorgung, die vom Prozedere dem Ablauf einer Klinik ähnelt. Dies kann im Einzelfall lange Wartezeiten ersparen.

Kurze Wege für eine rasche Genesung

Das Prinzip des internistischen Kompetenzzentrums hat sich als gesundheitsförderlich für die Patienten und ökonomisch für die Versichertengemeinschaften erwiesen. Je weniger Facharzttermine mit langen Wartezeiten für eine Erstdiagnostik stattfinden, desto weniger eskalierende Krankheitsverläufe gibt es.

Patienten, die z. B. unter unspezifischen Angstzuständen (Panikattacken) leiden, sind gut beraten, zunächst ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren zu lassen. Überfunktionen der Schilddrüse können u.a. zu Panikattacken führen.

Dieses Beispiel mag Ihnen verdeutlichen, wie weitreichend die Wechselwirkungen im menschlichen Organismus sein können – wobei die Schilddrüsen-Panikattacken-Wechselwirkung längst nicht zu den komplexesten Phänomenen zählt.